PEPPOL macht's möglich!


Hier stellen wir dir das PEPPOL-Netzwerk nochmal etwas genauer vor und beantworten alle deine offenen Fragen.


Der von Oasis entwickelte UBL (Universal Business Language) Standard ist ein internationaler Standard für E-Rechnungen. Es handelt sich dabei um elektronische Rechnungen in einem speziellen XML-Format. Der große Vorteil von sogenannten UBL-Rechnungen ist, dass diese automatisch und mit 100%er Genauigkeit vom Empfänger eingelesen werden können.

Die Rechnungsinformation ist also so codiert, dass sie sofort in deinem und im System des Empfängers erfasst werden kann! Dadurch arbeiten alle teilnehmenden Parteien deutlich effizienter. UBL hat den Datenaustausch von Behörden und Unternehmen vor allem in Europa deutlich vereinfacht und effizienter gemacht.

Internationaler Rechnungsaustausch

Wie also können E-Rechnungen international sicher versendet und empfangen werden? Über PEPPOL. PEPPOL steht für „Pan-European Public Procurement On-Line“ und ist ein internationales Netzwerk, welches den Datenaustausch zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Behörden und Regierungseinrichtungen durch elektronische Standardisierung erleichtern soll. Über das PEPPOL Netzwerk können E-Rechnungen im UBL Format sicher ausgetauscht werden. "PEPPOL ist ursprünglich von der EU initiiert, damit Unternehmen in Europa mit allen öffentlichen Auftraggebern elektronisch Dokumente austauschen und e-Rechnungen legen können. Dafür wurden Formate, Prozesse und die Übermittlung international standardisiert. Inzwischen umfasst PEPPOL auch Länder außerhalb von Europa, wie z.B. Singapur, Australien und Neuseeland. In Österreich müssen e-Rechnungen an Bundesdienststellen entweder über das USP oder PEPPOL gelegt werden. PEPPOL ist als Übertragungsweg auch rechtlich verankert und damit langfristig gesichert." - Gottfried Klackstein

Höchster Sicherheitsstandard

PEPPOL ist ein speziell gesichertes europäisches Netzwerk. Der Rechnungsaustausch findet daher immer unter den höchsten Sicherheitsstandards statt. Jeder Teilnehmer muss sich zunächst bei PEPPOL registrieren um am Datenaustausch teilnehmen zu dürfen. Damit auch du eine Rechnung über PEPPOL versenden kannst, musst du also vorerst in PEPPOL registriert sein und in Erfahrung bringen, ob auch dein Empfänger bei PEPPOL angemeldet ist. Glücklicherweise entscheiden sich immer mehr Unternehmen mit E-Rechnungen zu arbeiten. Zum Beispiel verlangen in Kroatien bereits ein signifikanter Anteil von Unternehmen die Einreichung von E-Rechnungen über das PEPPOL Netzwerk. In Österreich ist dies in der Privatwirtschaft noch in den Kinderschuhen. Es ist aber erwähnenswert, dass laut der WKO seit dem 1.Jänner 2014, 1600 öffentliche Dienststellen wie Gymnasien oder das Bundessozialamt nur mehr E-Rechnungen annehmen. Wenn du also noch nicht bei PEPPOL registriert bist, lohnt es sich auf jedenfall dich hiermit zu beschäftigen.

PEPPOL bei InformerOnline

Das Team von Informer ist davon überzeugt, dass E-Rechnungen die Buchhaltung erheblich erleichtern. Außerdem ist die Rechnungsstellung sicherer und zuverlässiger. Aus diesem Grund kannst du dich direkt mit InformerOnline kostenlos bei PEPPOL registrieren und somit UBL-Rechnungen über PEPPOL versenden. Bevor du E-Rechnungen an einen Empfänger senden kannst, musst du nur sicherstellen, dass dieser auch bei PEPPOL registriert ist. Dies kannst du in InformerOnline sehr einfach überprüfen, da wir dir genau anzeigen welche deiner Kunden und Lieferanten ebenfalls bei Peppol registriert sind.

Empfängst du E-Rechnungen im UBL Format von deinen Lieferanten können diese direkt in InformerOnline von unserem Buchungsroboter mit 100%er Genauigkeit ausgelesen und verarbeitet werden. Alle deine Ein- und Ausgangsrechnungen werden automatisch in der Cloud gespeichert und können jederzeit abgerufen werden.

Du hast Fragen oder Bedenken was Elektronische Rechnungen angeht? Dann wende dich an uns wir helfen dir gerne weiter!